„Der Herr der Wölfe –
Ein Wildbiologe in den Karpaten“

(ARTE 23.10.2000, 45 Min.)
Wiederholung ARD digital / EinsPlus am Sonntag, 7. Februar 2010 um 22.30 Uhr
Donnerstag, 11. Februar 2010, 07:30 Uhr

Christoph Promberger hat zwei junge Wölfe aus einer rumänischen Wolfsfarm gerettet und dafür gesorgt, dass ihnen das Fell nicht über die Ohren gezogen wird. Er erforscht das Verhalten der zahmen Welpen und führt sie Ökotouristen vor, die wilde Wölfe kaum zu Gesicht bekommen. Und genau denen gilt das Hauptinteresse Prombergers.

Während einer Lappjagd fängt er Timisch, eine stattliche Wölfin, und legt ihr einen Sender an. Geführt von der Peilantenne der Wildbiologen, dokumentiert Kameramann Markus Zeugin das Leben der Karpaten-Wölfe. Er ist der erste, dem Bilder von der Aufzucht wildlebender Wölfe in Europa gelingen. In ihrem traditionellen Jagdrevier stehen heute Wohnblocks. Timisch zieht bis zum Morgengrauen durch die Straßen, und sogar Braunbären kommen in die Stadt Brasov (Kronstadt) und plündern die Mülltonnen. In Deutschland wäre längst Panik ausgebrochen, doch die Rumänen lassen sich davon nicht irritieren. So kann Christoph Promberger, der „Herr der Wölfe“, in Ruhe seine Forschungen durchführen. Sie sollen dazu beitragen, die bedrohte Tierart zu retten.

Video (ca. 5 min) deutsche Version

Video (ca. 5 min) englische Version

Buch und Regie Valentin Thurn
Kamera Markus Zeugin
Schnitt Roman Schön
Sprecher Joachim Höppner
Redaktion Jürgen Bundy
Wir danken dem Rumänischen Waldforschungsinstitut ICAS und der Wildbiologischen Gesellschaft München